• September 2019: Die ATB e.V. hat mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl die Position der Fraktionen des Thüringer Landtags und der FDP, zu aktuellen Themen aus dem Arbeitsalltag der Bewährungshilfe, angefragt. Hier unsere Fragen: Klick!
    Bis auf eine Partei haben alle Stellung genommen. Die Antworten der Parteien finden sich in den nachfolgenden Links:
    CDU, Die Linke, SPD (hat bisher nicht geantwortet),AFD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP  (Die Reihenfolge orientiert sich an der Anzahl der Sitze im Thüringer Landtag.)

  • August 2019, Wahlprüfsteine: Im Vorfeld der Landtagswahlen fragt die ATB e.V. die großen Parteien (CDU, SPD, Bündnis 90/Die GRÜNEN, Die Linke, FDB sowie AFD) schriftlich an, wie ihre Position zu für unsere Arbeit relevante Themen sind, z.B. die dramatische Situation fehlenden Wohnraumes, mangelhafte Angebote in Suchtberatung- und Suchtprävention (v. a. in den Flächenbereichen) sowie die fehlenden Ressourcen für eine konsequente Umsetzung des Thüringer Justizvollzugsgesetzbuches, vor allem bei der Entlassungsvorbereitung. Die Antworten stehen noch aus.

  • Juli 2019: Die ATB e.V. fordert mit Schreiben an das TMMJV eine einheitliche Fallobergrenze von 60 ProbandInnen pro BewährungshelferIn in Thüringen und schließt sich damit ausdrücklich der Forderung des Bundesverbandes ADB e.V. vom 04.01.2018 an. Aus unserer Sicht könnten mit mehr Sozialarbeit letztlich mehr Haftaufenthalte vermieden werden, nicht nur im Bereich der Ersatzfreiheitsstrafen. Eine starke Bewährungs- und Gerichtshilfe ist in ihrer Langzeitwirkung für die Gesellschaft wesentlich kostengünstiger als Haftaufenthalte.

  • Mai 2018: Praxisbezogene zweistündige Weiterbildung zum Thema „Islam – Grundlagen und Praxis“ Referent: ein jemenitischer Integrationsberater, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt und seit einigen Jahren arabische Familien begleitet und unterstützt, die hier auf eine ihnen fremde Kultur stoßen. Als Moslem ist er mit dem Islam zutiefst vertraut. Aus eigener Migrationserfahrung und seiner Arbeit mit den Familien verfügt er gleichzeitig über eine Perspektive des Fremden mit zahlreichen Befremdungserfahrungen im Alltag, aber auch über ein Ankommen und Zurechtkommen in Deutschland. Und mehr als das. - Neben den Grundlagen (geschichtliche Einordnung und „fünf Säulen“) gab er uns einen Diskurs über die Rolle des Glaubens im Alltag (Männer-Frauen, Ramadan, Halal/ Haram, Speisevorschriften, Kindererziehung etc.) und beantwortete unsere Fragen.

  • Mai 2018 bis Juli 2019: Mit Förderung durch die ATB e. V. nahmen im August 2018 vier BewährungshelferInnen aus vier Landgerichtsbezirken an einem zweitägigen SGB II-Grundlagenseminar in Erfurt teil. Der Referent Harald Thomé ist eine Koryphäe auf dem Gebiet des Arbeitslosen –und Sozialhilferechts, erfahren in der Beratungspraxis und bundesweit bekannt durch seinen wöchentlich erscheinenden Sozialrecht-Newsletter. Die Themen waren für unseren Arbeitsbereich relevant und praxisnah, z. B. Möglichkeiten formloser Antragstellung, Mitwirkungspflicht und deren Grenzen, Kosten der Unterkunft, was alles dazu gehören kann zu den KdU und Mehrbedarfe. Für die teilnehmenden KollegInnen war die Veranstaltung ein voller Erfolg: „Ich habe selten eine Weiterbildung besucht mit so viel praktischer Anregung, die ich in der Arbeit für die Probanden direkt umsetzen kann.“, „Hier lerne ich etwas Konkretes, was den Leuten hilft“.

  • März 2018: Der ATB – Vorstand beteiligte sich an der Erarbeitung einer Stellungnahme zum Entwurf eines Jugendarrestvollzugsgesetzes, die von Seiten des TMMJV bei der ADB e.V. angefragt wurde.